Die Desinteressierten

Die Desinteressierten sind seltsame Geschöpfe.

Sie tauchen an unterschiedlichsten Orten auf. Manchmal bringen sie eine Geschichte mit, manchmal beobachten sie stumm und oft genug genügen sie sich selbst.

Die kleinen, unmittelbar in der Hand geformten, Tonplastiken halten uns auf dem Laufenden. Sie wollen uns vor unserer Gleichgültigkeit bewahren und sind, obwohl sie alles andere als rege sind, niemals tatenlos. Sie  sind aus Ton geformt, gebrannt und  teils farbig gefasst. Durch das archaische Material und die Form entziehen sich die Arbeiten von Dorothee Schäfer einer Zuordnung.

Die „Desinteressierten“ reisen: in der Stadt, in die Nachbarstädte, auch in Athen und Südindien sind sie schon gewesen.

Im Grunde sind sie feine, zerbrechliche, fast lebendige Wesen die durch ihre unscheinbare Präsenz unsere Augen öffnen und  unser Interesse wecken – auf die schönen und hässlichen Dinge und die Menschen um uns herum.

Im Verlauf des Festivals verteilen sich  kleine Abbilder der Plastiken in der Stadt. 

In diesem Sinne – bleiben Sie interessiert.

 

 

Foto: Dorothee Schäfer Foto: Dorothee Schäfer