bisher lief’s noch ganz gut

„ain‘t hatin“ nennt sich ein Zusammenschluss von jungen Bochumer Künstler:innen. „ain‘t hatin“ geben nicht viel von sich Preis, aber der Name lässt auf politisches Interesse, Denken und Spiegelung in der Kunst schließen.

So ist auch ihre aktuelle Arbeit entlang der Fernwärme-Rohre an der Springorumtrasse durchaus politisch zu lesen: „Bis hierher lief’s noch ganz gut…“ Das Zitat entstammt dem Film „La Haine“. „La Haine“ ist ein französischer Spielfilm von Mathieu Kassovitz aus dem Jahr 1995.  Der Film beschreibt 24 Stunden im Leben dreier Jugendlicher in den Banlieues Frankreichs. Ihre Welt ist von Gewalt, Drogen und Schikanen durch die Polizei geprägt. Der Film beginnt mit folgenden Worten: „Dies ist die Geschichte von einem Mann, der aus dem 50. Stock von ’nem Hochhaus fällt. Während des Falls wiederholt er, um sich zu beruhigen, immer wieder: ‚Bis hierher lief’s noch ganz gut, bis hierher lief’s noch ganz gut, bis hierher lief’s noch ganz gut...‘. Aber wichtig ist nicht der Fall, sondern die Landung!“

„Bis hierher lief’s noch ganz gut…“ - dieses Zitat findet man nun entlang des Fernwärme-Rohres auf der Springorumtrasse. Formal verbindet sich hier Lettering mit figurativer Gestaltung. Inhaltlich möchten „ain‘t hatin“ mit ihrer Arbeit zum einen auf die sich häufenden Umweltkatastrophen aufmerksam machen. Zum anderen kann das Zitat auch mit Augenzwinkern als Anspielung, auf die rege Nutzung der Trasse als Joggingstrecke gelesen werden: „Bis hierher LIEF´S noch ganz gut…“

Mit freundlicher Unterstützung von Stadtwerke Bochum und dersalon.ruhr e.V.