WandelGang und LaubenPieper

Sibylle Pieper lädt in ihre Arbeit ein

Zwei spontane Eindrücke haben sich nach meinem ersten Besuch am Bismarkplatz in Bochum Wattenscheid verfestigt. Zum einen die Geometrie in der Anordnung der Bäume im rechten Winkel zu dem Kiosk, ein zentraler Ort auf dem Platz, und das sich zusammenfinden einzelner Menschen zu Gruppen mit hohen sozialen Wert im Sinne der Erholung, der Kommunikation und der Verbundenheit. 

Spontan verbinde ich dies mit  der Erinnerung an Wandelgänge, Laubengänge und Gartenlauben. Wandelgänge sind lange, breite, oft überdachte Wege zum Promenieren. Laubengänge sind meist zu einer Seite offene Gänge. Diese schmiegen sich nebeneinander an Hausfassaden und beinhalteten früher oft Bänke, auf denen Handel getrieben wurde und Informationen sich austauschten.  Ein prominentes Beispiel ist der Prinzipalmarkt in Münster. 

Diese von mir geschaffenen Lauben, bzw. Wandelgänge können als Bühne  bzw. Begegnungsorte dienen  sowohl für die mit mir am Bismarkplatz arbeitenden KünstlerInnen , als auch für die Bevölkerung vor Ort und die Besucher der Veranstaltung.
Ausführen werde ich diese Installation mit Strechfolien. Diese bestehen aus Polyethylen, ein zugfestes, belastbares und dehnbares Material, welches nach der Installation recyclebar entsorgt werden wird. Daran arbeiten werde ich während der Dauer der bobiennale 2021.